Ibanez Gio Mikro spricht Synthesizer

In Teil 1 meines Ibanez Gio Mikro Umbaus habe ich die Gitarrenmechaniken (oder die Stimmmechaniken) ersetzt. Das war unbedingt notwendig. Nun dachte ich aber, gehen wir doch mal über das Notwendige hinaus und bringen der Gitarre Synthesizer bei. Genauer MIDI. Nein, noch genauer machen wir aus ihr eine V-Guitar, eine 13pin Gitarre, sie GK-Ready oder eine Roland- oder Axon-Gitarre mit hexaphonischem Pickup. Wie auch immer wir das nennen wollen.

Kurze Einführung in das Fender-/Roland-/Axon-/V-guitar-/13pin-/hexaphonische Zeugs: Es geht darum, einen speziellen Tonabnehmer auf die Gitarre zu kriegen, der jede Saite einzeln abnimmt und dann diese Signale an einen externen Gitarre-zu-MIDI Konverter sendet. Dort werden dann aus diesen Signalen MIDI-Daten erzeugt, so als hätte jemand die Tasten auf einem Keyboard gedrückt. Diese Daten können dann an einen Hard- oder Software Synthesizer geschickt werden. Der gibt dann den Sound aus. Klingt das nicht voll cool? Klingt das, als brauchen wir das? Klingt das praktikabel? Wir diskutieren das ein anderes mal. Kommen wir zum Umbau.

Mod Nr 2 – Roland 13-pin Anschluss einbauen

Okay, es ist schon mehr für den Spass. Ich wollte einfach, dass diese Gitarre Sounds von sich gibt, die keiner daraus erwartet. Geigen, Synthesizer Pads, Bass, Akustische Gitarre… Oh, ich liebe es, meine Gitarren an Synthesizers anzuschliessen.

Das war definitiv nicht ein schneller, leichter Teil der Modifikation. Und es musste sein. Es war mir von Anfang an klar, dass ich nicht einfach ein externes Roland GK-Kit hier anschliesse. Nein, das muss praktisch unsichtbar sein für totale Coolness. Es gab nur zwei Möglichkeiten

Ich entschied mich für das Roland Kit, einfach weil es in meinem lokalen Musikgeschäft erhältlich war und weil ich die Graph Tech Installation schon auf einer Fender Telecaster Gitarre bereits durchgeführt habe. Solltest du dich für Graph Tech entscheiden: Die Saitenreiter müssen natürlich passen. Hmmm, klar, das ist eigentlich gleich noch ein Grund, das Roland System zu bevorzugen in diesem Fall. Ich weiss gar nicht, ob es von Graph Tech die richtige Grösse Saitenreiter gibt. Eventuell müsste sonst noch die Brücke ersetzt werden. Wäre aber spannend… Naja, noch ein Grund für Roland: Die Gitarre heisst nun ‘Ibanez Gio Mikro GRGM21GB mit Roland GK-Kit-GT3’. Wiederhole das mal ohne Abzuschauen.

Nun gehen wir mal an die Werkbank, eine grosse Modifikation wartet da.

Die grosse Herausforderung war, das ganze Zeug in die Gitarre reinzuquetschen. Ich wusste schon, dass ich ein paar Teile auslassen würde.Hier eine Auflistung über das, was ich geändert habe.

  • Lautstärkeregler: Ich habe das original Potentiomenter für die magnetischen Tonabnehmer so gelassen wie es war. Aber den Plastikknopf habe ich gegen einen Metallknopf ausgetauscht
  • Tonregler: Den Tonregler habe ich ausgebaut und mit einem Potentiometer von 47k Ohm ausgetauscht (und mit Metallkappe versehen). Dieses regelt die Lautstärke des Synthesizersignals
  • Pickup-Umschalter: so gelassen wie er war
  • Synth-/Magnetisch-/Mix-Pickupschalter: Dieser Schalter erlaubt das schnelle Umschalten zwischen den verschiedenen Signalen. Ich habe den nicht eingebaut und benutze die beiden Lautstärkeregler an der Gitarre und/oder programmiere die Fusspedale dementsprechend
  • Programmumschalter hoch/runter: Das sind in Rolandsprache S1/S2-Schalter (eigentlich sind es Taster und keine Schalter). Die habe ich auch weggelassen. Ausserdem spart mir das auch einiges an Verkabelung
  • LED: Es war in meinem Kit keines dabei. habe auch keines eingebaut. Wäre aber noch hilfreich ab und zu, wenn man bestätigt haben will, dass die Gitarre angeschlossen ist
  • Ausgangsbuchse mit dem 13-poligem Anschluss: Diese Buchse habe ich anstelle der bestehenden Ausgangsbuchse an der unteren Seite der Gitarre eingebaut. Dazu habe ich die Aussparung dementsprechend aufbohren müssen
  • Ausgangsbuchse für das normale Gitarrensignal: Ich wollte unbedingt, dass die Gitarre auch ohne Spezialequipment ganz normal an einen Verstärker angeschlossen werden kann. Und ausserdem fand ich bei der Ibanez das viel cooler, eine Stratocasterbuchse einzubauen

Das Ergebnis

Ibanez Gio Mikro mit eingebautem Roland GK-KIT
Ibanez Gio Mikro mit eingebautem Roland GK-KIT
Ibanez Gio Mikro nun mit zwei Ausgängen
Ibanez Gio Mikro nun mit zwei Ausgängen

Die Gitarre kann wie eine normale Gitarre benutzt werden, sowie an MIDI Konverter angeschlossen werden. Nun, irgendwie ist das gar keine Gitarre für Kinder mehr, die geb ich doch nicht einfach meinem 9-jährigem Sohn mehr…

Was noch? Ist die Gitarre nun fertig? Gibt es noch einen Teil 3? Hmmm…. naja, die Pickups sollten schon noch mal bei Gelegenheit ausgetauscht werden.

Hier noch ein paar Bilder

Ich wäre eigentlich schon interessiert, was du so denkst über so eine Modifikation. Gerne lese ich Kommentare dazu. Die kannst du grade hier unten eingeben.

/Philip

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *