Telecaster mit heimlicher MIDI Installation

Eine Fender Telecaster, ein Ziel: Umbau zur MIDI Gitarre zur direkten Ansteuerung von Roland Gitarren-Synthesizern. Okay soweit, aber gefordert sind eine unsichtbare Installation und dass die Gitarre weiterhin auch ganz normal über einen Gitarrenverstärker benutzt werden können muss. Ein Fall für LeBirné.

Das Problem beim Umbau der Telecaster mit MIDI-Komponenten ist der schlichtweg fehlende Platz für die Elektronik-Komponenten innerhalb der Gitarre. Eine Platine, mehrere Regler und Schalter und eine weitere Ausgangsbuchse wollen untergebracht werden. Bei der Strat lässt sich vieles unterhalb des Schlagbrettes verstecken. Bei der Tele gibt es unterm Brett aber nur Holz und das Elektronikfach ist bereits durch die Standardkomponenten gut gefüllt.

Um die oben genannten Anforderungen zu erfüllen, habe ich mich für folgende Komponenten und Vorgehensweise entschieden:

Pickup

Als Pickupsystem kam hierfür nur etwas aus dem Graph Tech Ghost Programm in Frage. Von der Serie gibt es Saitenreiter mit eingebauten Piezokristallen. Diese tausche ich gegen die original Saitenreiter aus. Im Gegensatz dazu gäbe es mit dem Roland Einbausatz GK-Kit-GT3 einen sichtbaren Tonabnehmer,  wie ich es bei dem Umbau einer Ibanez-Gitarre mit dem Roland-System ausgeführt habe.

Brücke

In die Telecaster-Brücke müssen Löcher für die einzelnen Kabel der Piezosättel gebohrt werden. Ich empfehle, die ungefähre Position der Sattelreiter bei korrekt eingestellter Gitarre zu markieren. Das Loch kann so in perfekter Position gebohrt werden, damit das Kabel nicht unnötig geknickt wird.

Etwas schwierig ist, die Kabel der Saitenreiter unterhalb der Brücke durchzuführen. Ich wollte nicht Sustain der Gitarre verlieren und unnötig Holz unterhalb der Brücke entfernen. So entschloss ich mich für das Fräsen von sechs einzelnen Kabelkanälen. Und ja, das Einsetzen der Brücke ist dann recht fummelig ;-)

Übrigens, die Graph Tech Lösung funktioniert auch bestens mit Telecasters, welche eine Vintage Brücke haben.

Elektronik

Die passende Elektronik zu den Piezos kommt auch von Graph Tech. Sie nennen die Platine  ‘Hexpander’. An diese Platine werden die sechs Piezotonabnehmer angeschlossen. Von dort wird das Signal nach etwas Aufbereitung an die 13-polige Anschlussbuchse weitergeleitet.

Ich habe ein Elektronikfach unter das Schlagbrett gefräst. Ich finde das die beste Möglichkeit, die Elektronik in die Gitarre unterzubringen.

Anschluss

Die 13-polige Buchse zum direkten Anschluss an die Roland-Gitarren-Synthesizer habe ich in die Zarge oberhalb des Gitarrenanschlusses eingebaut. Die Buchse ist eine weitere Graph-Tech-Komponente, welche intern per Flachbandkabel an den Hexpander angeschlossen wird.

Regler und Schalter

Die MIDI-Signale lassen sich durch den Einbau von optionalen Reglern und Schaltern fernsteuern:

  • MIDI Lautstärke Potentiometer
  • Programmwechselschalter Patch Up/Down (S1/S2)
  • Mix-Schalter, 3 Positionen: nur MIDI, nur Gitarre oder beides

Damit das alles unsichtbar bleibt, muss man diese Funktion in die bestehenden Regler und Schalter unterbringen. Meine Lieblingsmethode dabei ist: Reduktion! Der Tone-Regler wird zum MIDI-Volume-Regler umgebaut und alle anderen Schalt- und Regelmöglichkeiten lassen sich gut (und sogar besser) auf Fussschalter legen.

Fazit

Diese Gitarre sieht praktisch unverändert aus. Sie spielt sich unverändert. Sie lässt sich unverändert über ein Standard-Gitarrenkabel an jeden Verstärker anschliessen. Und dann schliesst du sie an ein Roland-Gitarren-Synthesizer an und alles ändert sich. Das macht Spass!

Fender Telecaster mit heimlicher MIDI-Installation
Fender Telecaster mit heimlicher MIDI-Installation

Weitere Möglichkeiten

Bei einem der weiter oben gezeigten Bilder sieht man eine Variante mit einem doppelstöckigem Potentiometer. In der Telecaster ist sogar noch eine weitere Platine, eine Graph Tech Acousti-Phonic, in der Gitarre installiert, um aus der Tele zusätzlich eine Akustikgitarre zu machen. Diese Platine sitzt huckepack auf dem Hexpander auf. Mit dem oberen Poti-Regler lässt sich das akustische Piezosignal dem Ausgangssignal zumischen. Um diesen Soundmöglichkeit auch ohne Anschluss des 13-poligen Kabels zu haben, bedarf es allerdings einer Batterie. Und dafür müsste hinten an der Gitarre zusätzlich ein Batteriefach eingebaut werden.

Um weitere Schaltmöglichkeiten an der Gitarre selbst vornehmen zu können, ohne das weitere Löcher gebohrt werden müssen, wäre auch der Einbau von Push/Pull-Potentiometern denkbar.

Anfrage

Gerne führe ich diese Modifikation auch an deiner Gitarre aus. Kontaktier mich:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *